Obstbaumschnitt 17.11.2018

Nebenäste definieren
Schneiden direkt am Ansatz
Fruchtspieße tragen das Obst von morgen
Leitast festlegen und frei schneiden

Unser Workshop in der Naturoase hatte erneut einen erfreulichen Zulauf an Teilnehmern. Zuerst erklärte Fachmann Achim Berger Grundlagen zum Wuchs der Bäume und zum Erziehungs- und Pflegeschnitt. Er hob die ökologische Bedeutung und Wichtigkeit von Obstbaumwiesen hervor, da sie eine hohe Artenvielfalt ermöglichen. Nach dieser guten Vorbereitung übten die Teilnehmer an den Obstbäumen der Naturoase das Schneiden, zum Teil mit eigenem Werkzeug.

Apfelfest 23.09.2018

Der Straßenbaum e.V. (Soester Verein für die Pflege der Obstbaumaleen auf den Landstraßen im Kreis Soest) veranstaltet jährlich in Kooperation mit der BUND Ortsgruppe Soest/Welver das Apfelfest. Straßenbaum e.V. unterstrich in einem Vortrag die Notwendigkeit Gräben und Ackerrandstreifen sorgsam und fachgerecht zu behandeln um Schäden an Baumstämmen und Wurzeln zu vermeiden.

Dem BUND ist wichtig die naturnahe Bewirtschaftung von Obstbaumwiesen zu zeigen, um den Artenreichtum dieses Lebensraumes zu erhalten. Das Umweltbildungsprogramm für die kleinen Apfelfestteilnehmer umfasste Wildbienennisthilfenbau, Basteln und Malen zum Thema Honigbiene. Original Naturoase Saatkugeln um Wildblumenwiesen entstehen zu lassen: Nahrungsgrundlage für Wildbienen und Honigbienen.

Hier finden Sie Berichte wie unsere Angebote und unsere Aktivitäten.

 

 

25. August 2018

Sommerfest des BUND NRW Landesverbandes 2018

Begrüßung durch den Landesvorsitzenden Holger Sticht und Hiltrud Buddemeier (Foto: Achim Baumgartner)

Unsere Ortsgruppe ist der Einladung des BUND Landesverbandes NRW gefolgt und zum jährlichen BUND Sommerfest diesmal nach Herne gefahren. Der Naturerlebnisgarten in Herne wird vom Team um Hiltrud Buddemeier und Ingrid Reckmeier liebevoll gepflegt. Wir haben viele neue Inspirationen für unsere Naturoase gesammelt und zusammen mit den anderen BUND Mitgliedern aus ganz NRW gefeiert. Unser Highlight waren die frisch geschlüpften Küken der eigenen Hühner und die fachkundige Führung über die sorgfältig ausgewählten Heilpflanzen durch Kerstin Wischniak. Der naturnah gestaltete Garten bietet nach Voranmeldung auch gerne Führungen an.

BUND Projekte werden vorgestellt (Foto: Achim Baumgartner)
Heilkräuterführung für BUND Soest/Welver (Foto: Achim Baumgartner)

Endlich Sommerferien!

Vier Tage lang treffen sich Kinder zwischen sieben und elf Jahren in der Naturoase mit Sabine und Christine, um mehr über das Leben im Teich zu erfahren, die Welt der Honig- und Wildbienen zu verstehen, Schmetterlinge zu beobachten und ein Leben ohne Plastik zu ergründen. Es wird gemeinsam gekocht und gegessen, zum Verfeinern werden die Kräuter im Garten geerntet. 

Am Montag geht es zuerst an den Naturteich im Garten. Ausgerüstet mit Kescher, Wasserlupen und Mikroskop entgeht den Naturforschern nichts.

Am Dienstag geht es um das Leben der Honigbienen und der Wildbienen. Dafür kommt ein Imker zu Besuch, der den Kindern über das Leben eines Bienenvolkes erzählt und das Innenleben eines Bienenstocks präsentiert. Sie erfahren, wie unersetzlich Bienen für die Bestäubung der Blüten sind, die uns frisches Obst und Gemüse liefern. So zieht er am Schluss eine satt mit Honig gefüllte Wabe heraus, aus der die Kinder den Honig mit einem kleinen Löffel direkt aus der Wabe probieren dürfen. Trotz der Bienen, die nicht weichen wollen, wagen sich alle mit der nötigen Ruhe heran. Für ihren Mut und ihre Besonnenheit schenkt der Imker den Kindern drei kleine Gläschen frisch geschleuderten Honig.

Am Mittwoch dreht sich alles um Schmetterlinge, die sehr rar geworden sind. Ein Kohlweißlig wird in der netzbespannten Trommel näher betrachtet und bestimmt. Nach der Einsicht, dass Schmetterlinge nicht mehr genug Nahrung finden und ihr Lebensraum immer weiter eingeschränkt wird, drehen die Kinder Saatkugeln, die gespickt sind mit Saatgut besonders nektarreicher Pflanzen.

Am Donnerstag stehen zwei Themen zur Wahl. Die Kinder ziehen das "Leben ohne Plastik" dem "Unser Boden" vor.

Zuerst wird ein Schatz gehoben, der für jedes Kind eine kleine Schwimmkerze aus Bienenwachs, ein kleines Cremegläschen und Postkarten von Wildbienen und Schmetterlingen bereit hält. 

Dann finden sie auf der Wiese ein ausgebreitetes blaues Tuch. In diesem "Meer" befinden sich neben Muscheln auch Flaschen, Tüten und Becher aus Plastik. Ins reale Meer gelangt täglich tonnenweise Plastik. Die Kinder erfahren, dass Plastik bis zu 450 Jahre lang der Umwelt erhalten bleibt und in dieser Zeit immer feiner zermahlen wird, bis die Partikel nicht mehr zu erkennen sind. Als Mikroplastik können sie dann auch in die Nahrungskette gelangen. Auch der Mensch nimmt also die winzigen Partikel mit seiner Mahlzeit auf. Die Kinder fischen das Plastik mit Angeln aus dem "Meer" und überlegen dabei wie das Entsorgen des Plastikmülls wohl im echten Meer gelingen könnte. Dem Vorschlag, mit großen Netzen durchs Wasser zu ziehen wird gleich zu bedenken gegeben, dass sich ja dann so viele Meerestiere verfangen.

Und natürlich gibt es dazu Alternativen. Ein paar werden gleich ausprobiert. So rühren die Mädchen und Jungen ihre eigene Creme aus Bienenwachs, Olivenöl und Lavendel an, die sie in die Cremegläschen aus dem Schatz füllen. Dazu wird das Olivenöl (in das vorher der Lavendel aus der Naturoase eingelegt wurde) auf 60-70 Grad Celsius erwärmt, darin werden die Bienenwachsplättchen geschmolzen. Zum Abkühlen und fest werden kommt die Creme dann in die Gläschen.

Um Frischhaltefolie im Alltag zu vermeiden stellen die Kinder Bienenwachstücher her, aus Baumwolltüchern und Bienenwachsplättchen.

 

 

Naturforschergruppe jeden Montag

Kindergruppe 09.07.2018

Naturforscher in der Naturoase

Heute treffen sich die Naturforscher der Naturoase zum letzten mal vor den Ferien. Die Beete werden noch einmal sauber gemacht und die erste Ernte kann eingefahren werden. Aus Zwiebel, Möhre, den ersten Tomaten und Kartoffeln kann schon eine Mahlzeit zubereitet werden, die mit einem Salat abgerundet wird. Auf die freigewordenen Stellen säen die kleinen Gärtner gleich wieder ein.

Die elf Kinder zwischen vier und zehn Jahren haben im letzten Herbst ein Stückchen Wildnis für Saat und Pflanzen vorbereitet. Seit dem Frühjahr haben sie ihre Pflanzen gepflegt und versorgt und dabei auf Pestizide verzichtet, um den Lebensraum für die Insekten im Garten zu erhalten. Nun werden sie für ihren Einsatz und ihre Geduld belohnt.

 

 

Kindergruppe 18.06.2018

Heute geht es um Schmetterlinge

"Langsame Bewegungen!", so warnt der kleine Chor die Mitstreiter, die inzwischen mit Keschern durch die Naturoase ziehen, auf der Suche nach Schmetterlingen, die sie näher betrachten wollen. Bald kann ein Kohlweißling vorsichtig in die Netzbespannte Trommel gebracht werden. Mit Hilfe des Bestimmungsbuches finden sie schnell heraus. dass es sich bei diesem Exemplar um ein Weibchen handelt, wegen der zwei dunklen Flecken auf der Oberseite der Flügel.

Ein weiterer Versuch, vielleicht doch ein Tagpfauenauge zu erwischen, scheitert wahrscheinlich an den vielen aufgeregt wedelnden Keschern. Bleibt noch, Vorlagen auszumalen, wofür sich ein Teil der Kinder um den Tisch versammelt. Aus dem Gemüsebeet gesellen sich andere dazu, die ihr Beet zum Abschluss noch einmal gründlich gegossen haben.

 

 

 

Bericht des Fachvortrags: Bäume in Soest mit Dr. Götz Loos

Am Donnerstagabend, dem 22.03.2018 folgten ca. 75 interessierte Soester Bürgerinnen und Bürger unserer Einladung zum Fachvortrag des renommierten Botanikers Dr. Götz Loos. Im Anschluss gab es einen intensiven Austausch und darüber hinaus zeigten viele Teilnehmer Motivation und Bereitschaft zu handeln.

Über eine Stunde lang referierte Dr. Götz Loos über die Bedeutsamkeit der Bäume im Stadtgebiet im Hinblick auf die folgenschwere Erderwärmung. Dr. Götz Loos berichtete welche Bäume sich heute schon eignen, um mit den veränderten Klimabedingungen umgehen zu können, welche Bäume sinnvoll sind zu pflanzen und was die Dezimierung weiteren Baumbestandes für die Lebensqualität der Bürgerinnen und Bürger der Stadt Soest heute schon bedeutet und in der Zukunft bedeuten wird. Große, kräftige alte Bäume können ein Vielfacheres an CO2 binden und Sauerstoff abgeben, als das kleine neu gepflanzte Bäume können. Er riet energisch von Fällungen gesunder Bäume ab.

Deshalb heißt unser dringender Appell des BUND an die Soester Stadtverwaltung, den Stadtrat und die Bürger:

"Erhalten und erweitern Sie den Baumbestand in der Stadt als Schutz vor der Hitzeentwicklung durch die katastrophale globale Erwärmung des Klimas. Und bitte tun Sie alles, was sie können um die globale Erwärmung unter 2°C zu halten!"

22. Juli 2017

BUND Landesverband NRW und die BUNDJugend NRW feiern 4. Sommerfest im BUND-Zentrum Naturoase in Soest

Verbunden mit der Tagung seines NRW-Kreisgruppenforums fand sich der BUND Landesverband NRW am 22. Juli 2017 in Soest ein und feiert sein jährliches großes Sommerfest. Rund 100 Personen, BUND-Mitglieder und  ihre Partner und Familie feierten in entspannter Atmosphäre. Sie knüpften neue und pflegten bestehende Kontakte, tauschten Erfahrung aus und feiern – auch als Dank und Anerkennung für ihre ehrenamtlichen Leistungen. Alle Ortsgruppen des Kreises (Lippstadt/Erwitte, Lörmecketal, Lippetal, Soest ) sowie die Kreisgruppe waren vertreten und zeigten einen Ausschnitt ihrer lokalen Anliegen und Aktivitäten im regionalen Natur- und Umweltschutz.

Eröffnet wurde das Fest durch den Landesvorsitzenden, Holger Sticht, und Sabine Schumacher, Vorsitzende der Ortsgruppe Soest/Welver.

Die Naturoase, Lehr- und Lerngarten am Kulturhaus Alter Schlachthof ist seit nunmehr 4 Jahren in der Obhut der Soester Ortsgruppe des Verbandes und wird naturnah gepflegt. „Wildheit“ im urbanen Raum erlebbar zu machen und wertschätzen zu können, da sie die Artenvielfalt und damit das Leben innerhalb der Stadt fördert, ist das Hauptanliegen dieses Projektes. In Umweltbildungsangeboten für Kinder und Erwachsene macht das Team der Ortsgruppe und sein Vorstand diese Erkenntnis für alle Soester erfahrbar.

Die Mikro-Klimaqualität in Soest liegt dem Verband am Herzen. Der Ortsverband Soest/Welver ruft auf zum Schutz und Erhalt bestehenden Stadtgrünes in Soest, zur Anpflanzung weiterer Baume im Stadtgebiet zur Wahrung eines erträglichen Stadtklimas an Hitzetagen und in Tropennächten

 

Pressebericht BUND Sommerfest

Der Soester Anzeiger berichtete über unser BUND Sommerfest des Landesverbandes NRW.

Fotos vom Teichfest

26. April 2017

BUND Soest/Welver mahnt dringend die Wende zur Nutzung erneuerbaren Energien an

Jeder Mitbürger kann sie durch die Wahl seines eigenen Stromanbieters unterstützen.

Anlässlich des Jahrestages erinnern BUND und „Umschalten in der Energieversorgung“ eV an die Reaktorkatastrophen von Fukushima und Tschernobyl mit einer Mahnwache auf dem Soester Marktplatz  

An die 30 Soesterinnen und Soester finden sich am Mittwoch, den 26.04.2017 für eine halbe Stunde auf dem Markplatz ein, um am Jahrestag der Reaktorkatastrophe von Tschernobyl vor 31 Jahren der Schrecklichkeit der damaligen Ereignisse, der menschlichen Opfer und der Zerstörung in der Natur zu gedenken. Auch die Zerstörungen in Fukushima ausgelöst durch die Havarie des dortigen Reaktors nach einem Erdbeben und einem Tsunami und die empfundene Angst aller Soester vor den Auswirkungen dieser Zerstörung sind Thema dieser Mahnwache; ebenso die Sicherheitsbedenken der immer noch in Betrieb stehenden Reaktoren in den Nachbarländern Belgien (Tihange) und Frankreich. Die Atomkraft wird als nachweislich gefährliche und unkontrollierbare Art der Elektrizitätserzeugung erkannt und der sofortige Ausstieg aus der Atomenergie und die Verankerung des Ausstiegs im Grundgesetz werden von den Demonstranten gefordert. Soester Passanten bleiben stehen und äußern ihre Sorgen, auch was die Lagerung des hochgefährlichen Atommülles betrifft, die für unvorstellbar lange Zeit (viele viele Menschengenerationen lang) erforderlich sein wird. Aktuelle Lagerorte müssen als ungeeignet eingestuft werden. Der BUND für Umwelt und Naturschutz und „Umschalten in der Energieversorgung“ rufen die Soester auf, sich bewusst für die Erzeugung von Energien aus regenerativen Quellen wie Sonne, Wind oder Wasser einzusetzen. Denn auch die Energieherstellung aus Kohle ist keine Alternative: sie schädigt die Umwelt und zerstört die Natur. Jeder Mitbürger kann diese Entscheidung mit der Wahl seines Stromanbieters persönlich treffen und somit den Schutz der Menschen und unserer Erde unterstützen.

14. Juli 2016

Besuch durch die Landesgeschäftsstelle des BUND NRW

von links: Holger Sticht (Landesvorsitzende), Ralf Bilke (LGST BUND NRW), Carsten Rocholl und Sabine Schumacher (BUND OG Soest/Welver)

Am Donnerstag, 14. Juli 2016 waren Ralf Bilke als KG/OG Betreuer der Landesgeschäftsstelle des BUND (Bund für Umwelt- und Naturschutz) NRW und der Landesvorsitzende des BUND NRW Holger Sticht auf Stippvisite in Soest in der Naturoase, Lehr- und Lerngarten "Alter Schlachthof". Die Zeit war viel zu kurz, die Eindrücke hingegen überwältigend. Beide sind der Meinung: "Hier ist Potential vorhanden; die Naturoase sollte Schritt für Schritt stetig wachsen, um die Struktur zu stärken".

2. Crowdfunding Projekt "Erlebnis-RAUM" in der Naturoase

Die BUND OG Soest/Welver konnte Dank vieler Unterstützer u.a. durch das Crowdfunding Projekt "Erlebnis-Teich Naturoase" im Herbst 2016 einen neuen Erlebnis-Teich anlegen. Die Michael-Otto-Stiftung förderte die Anschaffung von Teichmaterialien und Teichbroschüren; ab Frühjahr 2017 können die Naturforscher erkunden und bestimmen. Wir möchten das Material sicher lagern und einen "alten" Raum angrenzend zur Naturoase nutzen, um mit einem Durchbruch Naturforschern Schutz vor Wind und Regen zu bieten sowie ein Regendach über die Terrasse anbringen.

Auch unser 2. Crowdfunding Projekt "Erlebnis-RAUM" wurde erfolgreich finanziert. Wir bedanken uns bei allen, die den Erlebnis-Raum mitfinanziert haben.

 

 

Bericht des Soester Anzeiger zur Jahresmitgliederversammlung der BUND OG Soest/Welver 2016

Bericht im BUND-Magazin 2/2015

Jahresmitgliederversammlung vom 26.02.2015

Soester Anzeiger

Ein Jahr nach der Ortsgruppengründung fand nach der Jahresmitgliederversammlung der Kreisgruppe des BUND Soest die Jahresmitgliederversammlung der Ortsgruppe Soest/Welver statt mit Rückblick auf 2014 und Vorschau auf 2015.



Suche

Unsere Termine, Angebote und Aktionen 2019

Hier finden Sie eine Übersicht über unsere Termine, Angebote und Aktionen 2019. Für eine Anmeldung und weitere Informationen senden Sie uns bitte eine Email an bund.soest-welver@bund.net. Wir freuen uns, wenn Sie dabei sind. Vielen Dank!